11. März 2021

»Niemand darf ungerechtfertigt einem Menschen Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen, ihn in Angst versetzen oder in anderer Weise seine Würde missachten. Das Misshandeln, Vernachlässigen oder unnötige Überanstrengen von Menschen ist verboten.« Dieses Zitat habe ich verfälscht. Im Original steht nicht »Mensch«, sondern »Tier«. Es handelt sich um Artikel 4/Absatz 2 im Schweizerischen Tierschutzgesetz. Aber was er fordert, passt sehr gut auch auf das Säugetier Mensch, zum Beispiel auf Menschenkinder. Nur schade, dass der Ausdruck »ungerechtfertigt« der gut gemeinten Forderung ihren Wert nimmt. Denn Rechtfertigungen werden leider dauernd neu erfunden. 

Aus »Tage, Tage«

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.