Wie von ihr gewohnt, schreibt Angelika Waldis mit einer Mischung von durchaus auch bissigem Humor und Warmherzigkeit. Ihre Figuren, so viele Charakterschwächen sie haben mögen, geniessen ganz offensichtlich auch ihre Sympathie. Von daher bleibt auch lange offen, ob sich die Familie immer mehr in die Katastrophe hineinreitet. Oder ob die zweifellos vorhandenen Ressourcen – immerhin redet man noch miteinander, interessiert sich noch füreinander, wenn auch oft im Zoff-Modus – die Familie nicht doch zu retten vermögen. Wer Angelika Waldis frühere Bücher kennt, wird nicht ganz überrascht sein, für welchen Weg sie sich entscheidet. Wobei das Schicksal in einer gewissen Grauzone bleiben wird.

Einmal mehr kann man die Sprache von Angelika Waldis nicht genug loben. Da sitzt jeder Satz, jede Metapher, jeder Witz, jede Wortschöpfung. Und immer wieder gibt es eine Metaebene, wenn zum Beispiel Familienmitglieder darüber diskutieren, ob nun «Flüchtling» das korrekte Wort sei oder was denn Alternativen wären. Was zu teils sehr schrägen Einfällen führt.

Dieser Roman hat das Zeug, erneut zu einem Lieblingsbuch zu werden. Wenn nicht wieder der Buchhändler, dann doch vieler Leserinnen und Leser.

Mit gewohntem Witz und originellen Wortschöpfungen erzählt die 81-jährige Schweizer Autorin Angelika Waldis vom alltäglichen Familientrubel. Weil Mutter Inge sich sozial zeigen will und dem Flüchtling Tarek einen Wohnplatz anbietet, gerät der Frieden aus dem Lot. Der Gatte zieht sich schmollend ins Gartenhaus zurück, und die Söhne rebellieren auf ihre eigene Weise. Ein unterhaltsamer Roman mit einigen gesellschaftskritischen Spitzen.

Dieser Einblick in eine Durchschnittsfamilie kommt gemächlich daher und fasziniert gerade durch die vermeintliche Vorhersehbarkeit, welche immer wieder durchbrochen wird. Angelika Waldis schafft es, jedem Familienmitglied seine eigene Sprache zu geben und glänzt mit unerwarteten Wortkombinationen und ihren Haikus.

»Lauter nette Menschen« rührt den Leser gleichzeitig zu Tränen und bringt ihn zum lauten Lachen. Von solch einer Lektüre kann man nicht anders, als restlos begeistert zu sein… Mit ihren Romanen zaubert die Schweizer Autorin dem Leser ein extrabreites Lächeln auf die Lippen. Der vorliegende erzählt über die kleinen und großen Schwächen, Fehler, Geheimnisse einer ganz normalen Familie; kurzum: etwas, was wir alle kennen …
Keine Schriftstellerin vereint Komik und Ernst so wunderbar wie Angelika Waldis. Ihre Bücher sind der beste Zeitvertreib überhaupt. »Lauter nette Menschen« wirkt wie ein Antidepressivum. Man hat noch Stunden, gar Tage nach der Lektüre richtig gute Laune, feuchte Augen sowie Schmetterlinge im Bauch. Von diesem Vergnügen wird einem ganz schwindelig …

Wieder ein grandioser Roman von Angelika Waldis. Mit lakonisch-humorvollem Blick darf der Leser hinter die Fassade einer Vorzeigefamilie luren.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.