Mein großer Enkel schreibt eine große Arbeit über Intelligenz, und ich darf sie lesen, während sie im Entstehen ist. Es ist eine anspruchsvolle Lektüre: Fluide und Kristalline Intelligenz, Allgemeiner Intelligenzfaktor, Kulturelle Unterschiede, Areale der Gehirnrinde, Suche nach dem Intelligenz-Gen, Beschreibungskatalog künstlicher Intelligenz …Ich bin sehr beeindruckt – und plötzlich sehr berührt, als da steht »Bei meinem Workshop in der Neuropathologie am Universitätsspital Zürich hatte ich die Möglichkeit, ein echtes menschliches Gehirn in den Händen zu halten. Es war ein seltsames Gefühl.« Mir fällt ein, wie vor vielen Jahren der damals kleine Enkel mit einem seltsamen Gefühl in unserem Garten stand und in seinen Händchen ein Amsel-Ei hielt.