Angelika Waldis: »Tausend Zeichen«, Verlag BoD 2017, ISBN 978-3-7431-8277-6

Die Texte in »Tausend Zeichen« sind unter »Tage, Tage« erstmals auf dieser Webseite erschienen und umfassen die Jahre 2012-2016

31. Dezember 2016

Sie dachte, er käme. Er kam nicht, sie litt, sie vergaß. Ein anderer kam, sie dachte zu lieben. Die Jahre kamen, sie dachte zu hassen. Es gab Krieg, es gab Flucht. Ende 2016 kam er doch, sie schrie und verzieh. Sie dachte, er bliebe.Aber er verschwand. Ein Roman in acht Sätzen statt auf achthundert Seiten, bestückt mit drei Protagonisten sowie mit Gedanken und Emotionen und Spannung und Erotik und Gegenwartsbezug. Was will man mehr? Vielleicht bei den Satzzeichen eingestreut ein bisschen Pferdegeruch oder Lavendelduft? Bitte rubbeln.

… Viele weitere Geschichten hat sie in ihrem neuen Buch »Tausend Zeichen« zusammengetragen. Es sind gesammelte Notizen über Bestürzendes, Liebenswertes und Absurdes aus dem sogenannten Alltag. Keine Notiz ist länger als tausend Zeichen. Sanfte und böse kleine Lektüren!

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok