Wenn ich das Kalb von Bauer Strittmatter überfahre, sagt er mir genau, was es wert war: Aufzuchtskosten plus Schlachtpreis. Er wird nicht verrechnen, dass er dem Kalb nicht mehr den Kopf kraulen kann. Wenn ich einen Menschen überfahre, wie wird dann sein Wert berechnet? Zählt das Alter, die Ausbildung, das Einkommen, die Nationalität, die Anzahl der Trauernden oder die Summe des Verkaufswerts aller nutzbaren Organe? Wie wertet man seine Freundlichkeit? Im alten Rom kostete ein Sklave um Einhundert nach Christus umgerechnet etwa 50‘000 Euro. Heute kann man auf dem Schwarzmarkt Kinder kaufen. Ich habe von einem Pakistanerchen gelesen, das 800 Euro gekostet hat. Eigentlich wüssten oder wissen es alle: Der Mensch ist zum Glück unbezahlbar. Sein Wert lässt sich nicht beziffern. Schön ist der Satz des Befreiungstheologen Ernesto Cardenal über menschlichen Besitz: »Der Wert eines Menschen sollte nicht mehr danach gemessen werden, was er anderen wegnimmt, sondern danach, was er anderen gibt.«

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok