In meinem neuen Buch zitiere ich aus den Tagebüchern von Tolstoi einen Satz, den ich mir mal notiert habe. Wo und wann ist der betreffende Tolstoi-Band erschienen, wer hat ihn übersetzt, und auf welcher Seite steht der Satz? Das möchte mein Verlag aus Copyrightgründen von mir wissen. Ich gehe die Tagebücher durch und finde den Satz nicht mehr, einfach nicht! Ich maile dem Tolstoi-Museum in Jasnaja Poljana: Bitte, bitte, wissen Sie, wo der Satz steckt? Es dauert keinen Tag, und schont mailt mir die freundliche Elena zurück: Ich habe den Satz gefunden! Tagebuch von 1901, Eintrag am 26. Dezember. Ich bin sprachlos – wie schnell und klein ist die Welt geworden. Jasnaja Poljana, ehemals Tolstois Landgut, liegt etwa 220 km südlich von Moskau. Als er das Gut im Alter von 18 Jahren erbte, gehörten dazu noch drei Dörfer und 300 Leibeigene. Das war vor 172 Jahren. Statt damals als Leibeigene oder Gutsfrau lebe ich lieber heute und lasse Sätze sausen durchs Netz.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.