Heute Morgen lese ich in der Zeitung vom Büpf. Ein hübsches Wort, macht mich grad ein bisschen fröhlich. Ich weiß bloß nicht, was es ist. Ich fange nochmals von vorne an mit dem Lesen des Artikels, und da kommt es zum Vorschein, das Büpf: das Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs. Das Büpf soll so revidiert werden, dass den Behörden der Zugriff auf Server erlaubt wird, um beispielsweise die SMS-Kommunikation der IS-Terroristen abfangen. Hinter dem harmlosen kleinen Büpf tut sich also eine grausame Szene auf – Irrsinn, Blut und Horror. Gerne schweife ich ab: Meine Freundin Monika und ich haben seinerzeit im Kinderheim eine Abkürzung erfunden für den Gestank, der aus dem Abflussloch des Lavabos kam: Zwipf. Zwiebel war dabei, den Rest habe ich vergessen. Harmloses aus Kinderzeiten. War die Welt damals besser? 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok