Zum ersten Mail in meinem langen Leben war ich an einem Morgestraich, fuhr also mit dem Extrazug um zwei Uhr frühmorgens von Zürich nach Basel und wanderte hoch zu den Gässchen rund ums Münster ,wo sich kleinere Cliquen besammelten. Streng blickten die alten Bürgerhäuser auf das Treiben der Nacht. Kurz vor vier wurde nur noch geflüstert, Punkt vier ging die Straßenbeleuchtung aus. Schwärze, Stille. Die Piccolos hoben an, die Trommeln setzten ein und im Schein von Lämpchen und Laternen machten sich die Cliquen langsamen Schritts auf den Weg. Ein kleines Glück sprang mich und sagte: Wenn du weinen willst, mach nur.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok