Heute lese ich in der Zeitung, dass in Japan mehr Windeln für Erwachsene als für Babys verkauft werden. Das Land ist überaltert und hat darum die Beschränkung der Einwanderung gelockert: 400ʼ000 Menschen wandern nun jährlich ein, hauptsächlich aus China. Dank einer verjüngten Bevölkerung kann Japan seine Alten weiterhin mit Pampers versorgen. Der Windelname Pampers kommt übrigens von »to pamper« = verwöhnen. So verwöhnt zu werden, ist für Alte indes kaum vergnüglich. Zwar steht in der Bibel: Werdet wie die Kinder. Aber Inkontinenz und Zahnlosigkeit ist damit wohl nicht gemeint.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.