Halb elf Uhr nachts, wie stehen auf Islands Zauberberg und schauen, wie die Sonne untergeht. Snäfelsjökull heißt der vergletscherte Berg, ein eingeschlafener Vulkan, der letztmals 250 nach Christus ausgebrochen sein soll. Jules Verne hat hier oben den Einstieg der »Reise zum Mittelpunkt der Erde« angesiedelt. Esoteriker schwärmen von Kraftfeldern. Und manch eine der linsenförmigen Lenticulariswolken über der weißen Kuppe wurde als UFO missinterpretiert. In einem Raupenfahrzeug sind wir den Gletscher hochgekrochen, ein Dutzend Leute, und jetzt wird gefroren und fotografiert. Der Sonnenuntergang sieht aus wie Sonnenuntergänge und eine kalte Nase wie kalte Nasen. Ich weiß nicht so recht, was für Gedanken ich mobilisieren soll für den magischen Moment. Mein Leben abspulen lassen? Meinen Tod ins Auge fassen? Mich für unseren blauen Planeten bedanken? Ich entschließe mich, Wünsche ins All zu schicken, wie bei Sternschnuppen. Bis die Sonne verschwindet, werde ich alle Wünsche los.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok