Schon zu Urzeiten waren die Fragen zum Kosmos schwindelerregend: Warum geht die Sonne im Westen unter und im Osten auf? Wo ist sie nachts? Wie sind die Sterne am Himmel befestigt? Das Museum Rietberg zeigt zur Zeit in einer Ausstellung, wie alte Kulturen den Kosmos darstellten. Alle haben sie nach einer Möglichkeit gesucht, Mensch und Universum in einem Gedankengehäuse unterzubringen. Die kosmologischen Vorstellungen heute sind noch genauso schwindelerregend: Das gesamte Material unserer Galaxis soll einst in eine Tasse gepasst haben – wie geht das? Und manche Schwarzen Löcher sollen eine Masse enthalten, die einer Milliarde von Sternen entspricht. Hilfe! Das blaue blaue Himmelszelt ist von einer erschreckenden Unfassbarkeit, und während unser Wissen immer grösser wird, werden wir immer kleiner.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok