Heute Abend in einer Buchhandlung in Basel-Binningen eine Lesung. Nichts Neues. Schon oft gemacht. Trotzdem Fragen: Wird’s regnen, werden meine Haare nass, die doch schön sein sollen? Ziehe ich die schwarzen Schuhe an, die schöner wären, oder die braunen, die bequemer wären? Muss ich noch die Nägel feilen? Wie lange habe ich in Basel Zeit vom Zug zum Tram, und wo fährt dieses ab? Was, wenn ich den Zug verpasse, wann fährt der nächste, und wie viel zu spät werde ich sein? Was, wenn nur eine Handvoll Leute kommen, soll mir das egal sein? Um wieviel Uhr muss ich die Tablette nehmen, um rechtzeitig nicht zu zittern? Was, wenn der gerötete Hals bis am Abend noch schlimmer wird? Was, wenn mir mein Text nicht mehr gefällt? Vorgestern tat er’s noch. Aber man weiß ja nie. Egal. Eine Lesung. Nichts Neues. Schon oft gemacht.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.