Sommer 2018 ist ein Hitzesommer. Der letzte Hitzesommer war 2003. Vielleicht dauert es wieder fünfzehn Jahre bis zum nächsten. Dass ich den erlebe, ist unwahrscheinlich. Wie schön ist es, aus dem Haus zu kommen und die kühlen Hände auf den heißen Blechtisch zu legen, barfuß über warme Steinplatten zu rennen, eine Tomate schon fast gekocht vom Strauch zu pflücken, die Schattenplätzchen der Katz zu entdecken, wieder mal tropfend zu schwitzen, durch die himmelgeheizte Altstadt zu schlendern, ganz ohne Bibbern in den nahen See zu tauchen. Ja, weiß ich: Klimaerwärmung, Missernten, Waldbrände, Wassermangel. Trotzdem. Hitzesommer, es war schön mit dir. (Hitzewinter gibt es zum Glück noch nicht mal als Wort.)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.