Das schrieb der Drittklässler Josef Meier im Jahr 1959: »Am Donnerstag, den 22. Oktober, habe ich einen sehr traurigen Tag gehabt. Der Vater musste die schönste und beste Kuh schlachten lassen. Sie war plötzlich krank geworden. Wenn ich ihr etwas gesagt habe, hat sie mit dem Kopf genickt, dass sie es verstanden hat. Und sie hat viel Milch gegeben.« Der Drittklässler Josef Fellmann schrieb: »Die Schwester Berta ist gestorben. Drei Wochen alt ist es gewesen. Wir haben den Doktor gehabt. Es hat Schmerzen gehabt und Fieber und rote Hübel. Es hat den Rotlauf gehabt. Es ist am Sonntag gestorben.« Das schrieben die beiden Josef zum Aufsatzthema »Ein trauriges Erlebnis«. Ich war ihre Lehrerin, neunzehn Jahre alt, und absolvierte ein Praktikum in einem kleinen Dorf. Ich habe ihre Aufsätze aufbewahrt und finde sie, Jahrzehnte später, immer noch beeindruckend. So eindringlich müsste Literatur sein.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.