Die Katz und ich teilen einander so manches mit. Wir verstehen’s nicht immer. Um Mitternacht hat sie mir eine Maus ins Schlafzimmer gebracht, hat gespielt mit ihr, schau mal, hat sie gesagt, das hab ich verstanden. Ich hab dann das Mäuslein, das mause war, aus dem Fenster geworfen, das hat die Katz aber nicht verstanden. War doch eine perfekte Maus, hat sie gesagt. Manchmal verschweigen wir auch einiges. Zum Beispiel sage ich ihr nicht, dass ich in die Ferien fahre. Schon wenn ich den Koffer packe, wirkt sie irritiert, ist traurig oder beleidigt, genau weiß ich das nicht. Sie hat mich so weit gebracht, dass ich mich mit dem Koffer aus dem Haus schleiche, ich will ihr den Anblick ersparen. Sie wiederum nimmt keine solchen Rücksichten, sie haut einfach ab in den Wald oder in die Gärten, allerdings ohne Gepäck. 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok