Die liebe V, so hab ich erfahren, hat in der Reha-Klinik gestohlen. Hat in fremde Zimmer gespäht, und wenn niemand da war, hat sie was genommen, aus Nachttischschubladen, aus Handtaschen. Man hat bei ihr fremde Uhren gefunden, und sie sagte verlegen, die hätte sie schon als Kind gehabt. Diese Ausreden zu suchen, machte sie müde, sie war alt und dement, und all die kopfschüttelnden und wohlmeinend fragenden An- und Zugehörigen hat sie tapfer ertragen. Die ganze verdammte Vernunft hatte sich längst hinter sich, sie spielte das Spiel noch mit, so gut sie konnte, bevor sie endgültig dahin verschwand, wo Nehmen und Geben dasselbe ist: nichts.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok