In der Zeitung steht, dass bei einer Versteigerung ein Bild des englischen Künstlers Banksy eine Rekordsumme eingebracht hat. Zitat: »Die Bieter stritten heftig, am Ende war der Verkaufspreis höher als das Sechsfache des Schwätzwerts.« Wie schön – der Schwätzwert! Den gibt es wirklich, vor allem im Kulturbereich, wo manche Kritiker das Schwätzen eitel pflegen und mit ihren Schwätzwerten die Definition von Qualität munter der Willkür überlassen. Wie auch immer: Manchmal liest man Schreifehler, über die man sich freut!

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.