Der Fotograf war da – der Verlag will neue Bilder von der Autorin Waldis. Ich möchte mich von der besten Seite zeigen, aber ich habe altershalber keine beste Seite mehr. Hängebacken, Doppelkinn, Schlapplider, Labialfalten und übers ganze Gesicht ein Gerunzel – Tatsachen. Manchmal hilft ein Lächeln, die Tatsachen ein bisschen zu verwischen. Aber bald bin ich des Lächelns müde. Mein Gesicht wird nach und nach so steif wie ein Hühnerschnitzel im Tiefkühlfach. Die Begleiterin des Fotografen sucht mich zu entspannen: »Schulter runter!« »Augen zu!« »Tief durchatmen!« Das hilft schlagartig. Plötzlich ist es mir ganz egal, wie ich aussehe. Hauptsache, ich hab ein Gesicht. Das ist doch schon mal was!

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok