Ich, stimmberechtigte Schweizerin, habe die Nase voll. Die Kriegsgeschäfte- und die Konzernverantwortungsinitiative sind vorgestern beide abgelehnt worden. Weiterhin darf also die Herstellung von Kriegsmaterial mit Geld aus der Schweiz finanziert werden. Weiterhin dürfen also im Ausland tätige Schweizer Konzerne ungestraft Menschenrechte verletzen oder die Umwelt schädigen. Die Initiativen, die so Selbstverständliches verlangen wie weniger Krieg, mehr Gerechtigkeit und mehr Umweltschutz, hatten gute Chancen. Aber dann wurden sie vom Geldstrom der Gegenpropaganda überflutet und gingen unter. Der große Dagobert hat wieder mal gewonnen und tritt im Morgenrot daher.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.