Dass Champagner beim Öffnen der Flasche an die Decke spritzt, kann ich noch irgendwie nachvollziehen. Aber dann hört mein Physik-Verständnis auf. Physiker, die den Weltraum erklären können, sind für mich außerirdische Wesen. Jetzt haben die doch am Südpol Signale von der Geburt des Universums aufgespürt, und zwar von den Sekundenbruchteilen nach dem Urknall. In jenen Bruchteilen einer Sekunde soll sich das All giga-gewaltig aufgebläht haben. Für Leute wie mich veranschaulichen die Physiker das so: Etwas von der Größe eines DNA-Moleküls hätte auf einen Schlag die Größe einer Milchstraße. Und den Nachhall jenes gewaltigen Big Bangs hatte man jetzt also gemessen: Schockwellen aus der Zeit von 14 Milliarden Jahren vor Angelika Waldis. Wenn die Männer vom Teleskop Bicep2 den Nobelpreis erhalten, werden sie vielleicht eine Flasche Champagner aufmachen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.