Ich war zu früh im Spital, es hieß, ich müsse ein halbe Stunde warten, also ging ich spazieren. Wenige Schritte vom Spital entfernt sah ich eine Mauer mit Portal und dahinter einen großen Park, wie schön. Dann sah ich die Grabsteine. Der Park ist ein Friedhof namens Enzenbühl, ein weiter, baumbestandener Hang. Wer im Spital Hirslanden stirbt, kann gleich dahinter beerdigt werden, ist das nicht praktisch? Und was für ein wunderbarer Blick für die Toten, über den See zu Hügel und Bergen. Es gibt welche, die liegen schon sehr lange dort, unter alten, kunstvollen Grabsteinen, die zu schade sind, um entsorgt zu werden. Darum kann man so einen historischen Grabstein samt Grab jetzt mieten. Ist das nicht praktisch? Man wird dann nicht ganz allein in der Erde liegen, sondern zusammen mit ein paar Knochen, die vielleicht vor hundert Jahren über die heute immer noch gleichen Hügel und Berge gewandert sind. So schnell sind hundert Jahre um. Und erst recht eine halbe Stunde.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok