Ich könnte mir ein Soundwave Tattoo stechen lassen, also das Abbild der Schallwellen einer geliebten Stimme zum Beispiel. Diese sehen aus wie die Aufzeichnung eines Monitors in der Intensivstation. Oder wie die Unterschrift des US-Präsidenten Trump. Ich könnte mir also das Tattoo auf Arm oder Bein stechen lassen und dann das Smartphone mit der passenden App drüberhalten und – oh Wunder – die geliebte Stimme hören. Mal was Neues. Mal was neues Dummes. Denn wenn ich für das Wunder ohnehin ein Smartphone brauche, warum lass ich mich dann vorher stechen? Warum höre ich das Wunder nicht direkt auf dem Smartphone ab? Oder warum gehe ich nicht einfach in den Garten und höre mir die geliebte Stimme live an? Amsel, sing!

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok