Seltsam, dass man in den USA so verrückt ist nach Speck. Mittlerweile gibt es dort Zahnpasta und Kondome mit Speckgeschmack und auch ein Parfum namens Bacon. Womöglich hat Speckaroma eine inspirierende Wirkung, so wie der faule Apfel in Schillers Tisch. Schillers Frau Charlotte sagte, dass die Schieblade immer mit faulen Äpfeln gefüllt seyn müsse. Mal angenommen, Schiller hätte eine Schreibfeder mit Speckgeschmack verwendet, wäre sein Schreiben dann anders herausgekommen? Vielleicht hätte er »Das Lied von der Schwarte« geschrieben. Oder statt eines Apfels ein Stück Speck auf Walter Tells Kopf gelegt. Das sind lediglich Mutmaßungen. Germanisten müssten das klären.

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok