Ich habe ein bisschen Ordnung gemacht bei unseren CDs. Auf einer Schachtel steht in meiner Schrift: Das ist die CD, die lief, als P. im Sterben war. Ich kann mich nicht an die Musik erinnern. Ich weiß noch, wie ich P.s Hand hielt, als sich ihr Atem veränderte. Wie ich ihr sagte: Du darfst loslassen. Wie ich ihr sagte: Flieg auf deinen Lindenbaum. Dass dazu Musik lief, war mir nicht bewusst. Mozart, Klavierkonzerte No. 12, K. 414, No. 13, K. 415, Philharmonia Orchestra, Vladimir Ashkenazy. Ich habe mir die CD nie mehr angehört, achtzehn Jahre lang, und ich werde sie mir auch weiterhin nicht anhören. Nichts gegen Mozart. Nichts gegen Ashkenazy. Er war ein wunderbarer Pianist, ich hab ihn mal in der Tonhalle Zürich erlebt. Auch P. war dabei. P. war meine Mutter. Ich frage mich, wohin sie weitergeflogen ist, damals, vom Lindenbaum aus. 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok