Ein neuer Pass ist fällig. Biometrisch muss er jetzt sein. Im Kantonalen Passbüro muss ich mich erfassen lassen, muss mich in eine Zelle setzen und tun, was mir die Stimme der Schalterbeamtin durchs Mikrofon sagt. Erst wird ein Foto gemacht. Ich darf es mir auf dem Bildschirm ansehen. Gefällt es Ihnen?, fragt die Stimme. Nein, nicht. So sehen Verbrecherinnen aus. Auf einem Passfoto darf man lächeln, sagt die Stimme. Also lächle ich. So sehen angehende Verbrecherinnen aus. Jetzt sind die Fingerabdrücke dran. Gehorsam drücke ich die beiden Zeigefinger auf die gewünschte Stelle. Das bisschen Lust, die Finger zu kreuzen oder statt der Zeige- die Mittelfinger zu nehmen, ist gleich verflogen. Jetzt muss ich noch die Unterschrift auf einen Bildschirm schreiben. Zufrieden?, fragt die Stimme. Nein nicht. Das sieht aus wie eine Fälschung. Wahrscheinlich wird man mich verhaften, wenn ich aus der Zelle trete. Nein, nicht. Ich darf ohne Fußfessel nach Hause gehen. 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.