Die Katz liegt an der heißen Sonne, ist ein schlaffes Lümpchen, liegt da wie tot. Im vollen Licht wirkt ihr schwarzes Fell braun. Katz, sage ich, ich seh dich atmen. Ist das nicht irgendwie erstaunlich, dass du und ich am Leben sind? Grad hier und jetzt? Auf diesem Quadratmeter, auf diesem Ding namens Erde? Die Katz rührt sich nicht. Nasa-Wissenschaftler sind überzeugt, dass wir nicht allein im Universum sind, hörst du, Katz? In den nächsten zwanzig Jahren wollen sie es beweisen, hörst du, Katz? Dann atmen wir beide wahrscheinlich nicht mehr. Deine elf Katzenjahre entsprechen 65 Menschenjahren, heißt es. Bist also ein bisschen jünger als ich, Katz. Jetzt bewegt sich ganz sacht der dünne Pinselschwanz. Dann pinselt die Katz ein paar Wörter in die Luft. So etwas wie: Schon gut, und jetzt lass mich. 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.