Das Personalpronomen deklinieren? Ben macht ein Gesicht wie »Wozubrauchichsowaszuwissen«, hört aber höflich zu und sagt plötzlich »Schau mal hinaus!« Vor dem Fenster wird pausenlos und von Geisterhand eine weiß getupfte Tapete nach unten gezogen: Schneeflocken dick und dicht und stetig. Ein alter Zauber, frisch vorgeführt. Wir staunen. »Stell dir vor«, sagt Ben, »jede Flocke würde einen Ton von sich geben.« Ich weiß nicht, wie ich mir das vorstellen soll, als orchestriertes Gedudel, als sanfte Perlenklänge, als bedrohliches Gedröhn? Ich weiß nur, dass solche Vorstellungen sehr viel bereichernder sind als das Deklinierenkönnen von Pronomina.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok