Farmersmarket in Olympia, USA. Es gibt Tomaten, Grünzeug, Blaubeeren. Es gibt Eier, Honig, Brot. Es gibt Biowurst, Muscheln, Fisch. Es gibt Gedrechseltes und Gehäkeltes. Und es gibt eine Tarotkartenleserin. Vor ihrem Tischchen sitzt ein Junge, etwa zwölf Jahre alt, Football-Logo auf dem T-Shirt. Ich versuche zu lesen, was auf seiner Stirn steht. »Soll ich das glauben?«, heißt es in der ersten Zeile. Und darunter: »Ja, ich glaube das.« Der Mund lacht ein bisschen. Die Kartenleserin redet und redet, der Junge schaut und schaut, mal auf ihr Gesicht, mal auf die Karten. Daneben steht die Mutter und nickt. Mir ist ein bisschen bang. Was für eine esoterische Falle schnappt da zu? Kommt der Junge danach unbeschwert raus? Im Einkaufskorb der nickenden Mutter sind Eier und Blaubeeren. Vielleicht macht sie dem Jungen heute Blueberry Muffins.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok