Heute ist Verenatag. Meine Schwester war nie zufrieden mit diesem Namen. Sie sagte, Kühe heißen Vreni. Mir hat gefallen, dass sie so hieß, mir hat alles an ihr gefallen, ich wartete gierig auf jedes Kleid, das ich von ihr erben konnte. Mein Vater sagte mehr als einmal, er gehe jetzt auf das Grab seiner Mutter und erschieße sich, er hat es nicht getan, aber wir hatten trotzdem Angst. Seine Mutter hieß Verena. Sie soll so streng wie fromm gewesen sein, und mein Vater verehrte sie, sie starb, als er neun war. Niemand sonst denkt gern an diese Verena zurück, an strenge Fromme und fromme Strenge denkt man im Allgemeinen nicht gern, lieber an lustige Tunichtgute. Ich sollte wohl häufiger etwas nicht gut tun.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.