Ich sitze schon auf der Kante des Sofas, weil ich eigentlich aufstehen und in mein Zimmer zu meinen Büchern gehen will, aber da bleibe ich fernsehend sitzen, weil gerade Juden aus einem Haus geprügelt werden und eine Mutter mit Kind sich retten kann, und ich denke, na ja, ein Holocaust-Drama mehr, die Film- und Fernsehindustrie lebt schon bald von diesem Thema, man schaut sich das eben gerne an und sagt sich, zum Glück war ich nicht der Böse, ich wäre bestimmt der Gute gewesen, oder vielleicht doch nicht? Und dann der nostalgische Blick auf die Damenmode, die Hüte, die schlabbrigen eleganten Kleider, die schicken Schuhe, in denen sie durch die Trümmer stolpern. Ich sitze also auf der Sofakante und schaue bis zum Schluss, immer auf der Kante, weil es so dramatisch und so abgrundtief traurig ist und weil man die ganze Zeit weiß, das alles ist nicht erfunden, ist millionenfacher wahrer Horror. Jo Baier: »Nicht alle waren Mörder«.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok