Mehr als einmal lese ich bei Fontane von »Sommerfäden«. Er geht über Land und registriert sie wie das Wetter. Ich weiß nicht, ob er sie sieht, hört oder spürt, ich weiß gar nicht, was Sommerfäden sind. Sie kommen auch bei Lenau und Uhland vor, aber das Internet kann sie mir nicht schlüssig definieren. Sind es Spinnenfäden, die durch die Luft schweben? Oder ist es irgend was zartes Pflanzliches, das ein Sommerwindchen in die Lüfte hebt? Sommerfäden gelten wohl als schön, als poetisches Zeichen, aber wie kann ich etwas schön finden, von dem ich nicht weiß, was es ist? Also mache ich vorläufig einfach mal Bewunderungsverweigerung. Sommerfäden, ihr seid mir egal. Obwohl, grad heute, grad an diesem makellosen Septembersommertag, würde ich zu gerne von Sommerfäden sprechen…

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok