Heute wieder drei Rehe, eines schaut hoch, zwei grasen weiter, ich frage mich, was durch ein Rehhirn geht während des Grasrupfens. Durch mein Hirn geht, während ich laufe, eine Geschichte von Jeremias Gotthelf, eine von den »wilden, wüsten«. Keiner getraute sich heute, so was zu verfassen und einem Verleger vorzulegen. Zu langsam, zu plump, zu schwarzweiß, zu unglaubhaft, würde der sagen, wem soll ich so was verkaufen. Leicht, rasch, raffiniert soll eine Geschichte daherkommen, in  Andeutungen und Auslassungen und mit einem Feuerwerk zwischen den Zeilen. Recht haben Sie, Herr Verleger. Bloß, warum hab ich Gotthelfs Geschichte »Kurt von Koppigen« eigentlich gern gelesen?

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.