Eine Spinne hat mir ein Netz vors Fenster gehängt. Sie ist etwa zwei Zentimeter groß und hat gelbschwarz gestreifte Beine. Hätte ich eine Spinnenphobie, könnte ich wohl für Tage nicht mehr aus dem Fenster schauen, schade wär das, ich sähe die Birke nicht mehr, den Bambus, den Tulpenbaum, das Wiesenstück mit den Schattenbildern, die tausendgrüne Wand des Waldes und den blassblauen Himmel darüber, heute ohne einen einzigen Düsenkratzer. Hätte ich eine Schreibphobie, würde mir beim nächsten Buchstaben der Schweiß ausbrechen und ich müsste mich beim Anblick der Laptop-Tastatur übergeben, schade wär das, auch für den Laptop. Weil ich nicht weiß, an welchen Phobien ich leide, muss ich wohl ein glücklicher Mensch sein.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.