Und wieder mal ist es peinlich, über Harmloses zu schreiben, über den Schnee, die Katz, den Müllsack. Wieder einmal stellt sich Brecht abwehrend vor meine Tastatur, weil ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, wie er im Gedicht »An die Nachgeborenen« gesagt hat, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! Die Untat heute ist ein Anschlag auf die Redaktion von »Charlie Hebdo« in Paris, auf die Satirezeitschrift, die es gewagt hat, Mohammed-Karikaturen zu publizieren. Mit Kalaschnikows und dem Ruf »Allahu Akbar« griffen die beiden Attentäter an. Ergebnis: Zwölf Menschen sind tot, und die Meinungsfreiheit ist lebensgefährlich verletzt. Und also schreibe ich nichts von unseren Bäumen, auf denen dekorativ die Eichelhäher sitzen.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok