Seit Neustem sitzen zwei Tauben auf einem Vorsprung unterm Dach, neben einem Vogel-Unterschlupf, der für Rotschwänzchen gedacht war und noch nie bezogen worden ist. Die eine Taube steckt mit dem Oberkörper im Unterschlupf, nur der Schwanz ist zu sehen, und in dieser Stellung gurrt und gurrt und gurrt sie. Wuuª - Wuuª - Wuuª. So ungefähr geht das Gurren. Die zweite Taube sitzt aufrecht und sagt nichts. Vielleicht ist sie taub. So sitzen oft Männer neben quasselnden Frauen. Ob, was da schweigt, ein Mann ist, und was da gurrt, eine Frau, weiß ich nicht. Ich kann ihnen nicht unter die Federn schauen. Als Vorbild für Friedenstauben würden sie nicht taugen, sie sind fett und laut. Hatten nicht die Apostel mal eine Taube über den Köpfen? Haben wir jetzt auch, und es hört sich so lange gemütlich an, bis es nervt.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.