Schon so lange lerne ich jetzt Türkisch, und so wenig bleibt hängen. Es ist, als ob ich eine Wand wieder und wieder neu übermale, und wieder und wieder blättert die Farbe ab. Die Wörter tauchen auf im Nebel, tanzende Schemen, ich weiß, ich hab sie schon mal gesehen, aber ich erinnere mich nur noch unscharf, zum Beispiel an die ersten zwei Buchstaben. Das hängt wohl mit vielem zusammen: dass es mir zu wenig wichtig ist, dass ich zu alt bin, dass ich zu wenig dafür tue, dass ich mich jahrzehntelang nur in europäischen Sprachen ausgiebig getummelt habe. Was für eine fremde Sprache würde ich lernen wollen, wenn ich noch mal auf die Welt käme? Ist mir eigentlich egal welche, nur richtig möchte ich sie können, so richtig präzise, hoch überm schwafelnden Nebelmeer. Und als Sprache, die man mir gratis in die Wiege legt, wähle ich: Deutsch bitte sehr, grad noch mal. Davon bedanke ich mir bei sie von Herz.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok