Herrlich heiß. Schneide die verblühten weißen Nelken aus dem Nelkenbusch und schneide gleichzeitig im Kopf Sätze aus dem Text, an dem ich vorher gesessen habe, es sind bald dreissig Seiten, und ich weiß immer noch nicht, ob das was wird, was Taugliches, und wieder kommt die Katz und stößt mich und riecht heute mindestens so gut wie die Nelken, und ich höre den Nachbar niesen, er tut mir somit seine Existenz kund. Man müsste ihn endlich mal einladen, er wird an unserem Tisch gerne Probleme los. Ein Wölkchen wär ein Wölkchen, von mir aus kann’s ein Jahr lang so bleiben, hell und heiß, vielleicht mal drei Tage drei Meter Schnee und dann gleich wieder hell und heiß.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok